Juli 2015

Rätikon Klettern – Route „Konflikt“

Drusenfluh Südwand – Route „Konflikt“

Fünf Monate nach meinem dramatischen Gletschspaltensturz mit schweren Quetschungen und einem Kapselriss in der Schulter, sind die meisten Schmerzen vergangen. Dennoch bin ich weiterhin mit der Aufarbeitung der damaligen Situation beschäftigt. Da ich aber ein positiv denkender und freiheitsliebender Mensch bin, gehe ich wieder in die Berge. Als Bergführer versuche ich den Gästen meine Leidenschaft weiter zu geben und freue mich am Gipfel in glückliche Gesichter blicken zu dürfen.

Mein Klettertraining habe ich auch wieder aufgenommen, obwohl es zu Beginn nicht einfach war mit „Schulterschmerzen“ die Freude an der Bewegung zurückzugewinnen. Doch als ehemaliger Leistungssportler weiß ich, was man zu tun hat, um in das Leben des Sports zurückzukehren.

Die Route „Konflikt“ an der Drusenfluh sollte ein Test für mich sein, ob ich physisch und psychisch wieder so weit regeneriert bin, um eine lange Ausdauerroute im sauberen Stil bewältigen zu können.

Am Ende des Tages war es ein gelungenes Unternehmen. Ich konnte alle Seillängen im Vorstieg Rotpunkt klettern und hatte mit meinem Partner Manuel einen herrlichen Tag. Die Freude in den Bergen zu klettern ging trotz des Unfalls nicht verloren. Dennoch bin ich nachdenklicher geworden…

Alle Infos zur Route findest du bei mir in der Rubrik TOPOS