Comer See Sportklettern – eine Alternative zum Tessin und zu Arco.

Der Comer See wurde schon mehrfach in diversen Publikationen als sonniges Sportkletterrevier erster Klasse angepriesen. Diesem Ruf sind wir gefolgt und haben uns ein paar Gebiete auf der linken Seite des Sees mal näher angeschaut.

 

GEBIETSINFOS Comer See – linke Seite

Die linke Seite des Comer See wartet mit deutlich weniger Sportklettergebieten auf als die Hauptdestination rund um Lecco. Dennoch gibt es genug Felsen für einen ganzen Kletterurlaub  und darüber hinaus.

Anfahrt:

Schnell und bequem auf guten Straßen über Bregenz – Chur – San Bernardino in Richtung  Como.

Von Oberstaufen ins Klettergebiet Carate Urio sind es rund 300 Kilometer bei einer Fahrzeit von vier Stunden. Wer um 6 Uhr in der Früh vom Allgäu aus startet ist spätestens um 10 Uhr vormittags an der Felswand.

Campingplätze:

Die Campingplätze auf der linken und anfangs sehr steilen Seeseite sind meist klein, veraltet, nicht gerade sauber und sehr teuer. Das was wir gesehen haben, lud wirklich nicht zu einem gemütlichen Campingurlaub ein.

Ferienwohnung:

Etwas abseits vom engen Tal gibt es in der schönen Bergregion meist sehr nette und saubere Ferienwohnungen zu normalen Preisen. Wir quartierten uns oberhalb von Argegno ein und waren somit in der Mitte der von uns ausgesuchten Klettergebiete. Die Anfahrt zu den Felsen dauerte zwischen 20 und  40 Minuten.

Beste Jahreszeit:

Man kann das ganze Jahr über klettern. Die meisten Gebiete sind ost- bis südseitig ausgerichtet, weswegen es im Sommer sehr heiß werden kann. In einem solchen Fall muss man sich halt auf den Abend beschränken und tagsüber baden gehen.

Strände:

Die steile Uferseite ist meist in Privatbesitz von reichen Leuten mit großen Luxusvillen. Siehe Google earth. Dennoch gibt es viele kleine öffentliche Strände mit netten Cafés, die zum Chillen einladen. Ein paar davon habe ich nachfolgend zu den Sportklettergebieten beschrieben.

 

SPORTKLETTERINFOS zu Sektoren die wir besucht haben

 

Sportkletterregion:

Comer See – linke Seite

Sportklettergebiet:                                                                                           

Carate Urio –  (Führer „Lario Rock“)

Exposition:

Ost (Im August Sonne bis ca. 15.00 Uhr)

Felsart:

Hervorragender Kalkfels, teilweise versintert.

Einige Routen sind bereits etwas abgegriffen.

Kinderfreundlichkeit:

Ja

Routenanzahl:

Über 100

Schwierigkeitsgrade:

Zwischen 5c und 8b (hauptsächlich 6b – 8a)

Routenlänge:

15 – 20 Meter

Art der Kletterei:

In den schwereren Routen oft Überhänge mit Schlüsselstellen am Einstieg

In den leichteren Routen vielfach schöne Ausdauerkletterei

Entfernung von Como:

12 Kilometer

Zusatzinfos zum Kletterführer „Lario Rock“:

Von Como kommend befindet sich die Parkmöglichkeit ca. 100 Meter vor dem Straßenschild „Carate Urio“. Von „Chiesetta“ zu Fuß die Straße links den Berg hinauf bis zum Hinweisschild des Klettergebietes. Ca. 10 Minuten Gehzeit.

Das Gebiet wird recht häufig besucht.

In Carate Urio gibt es außer ein paar teuren Restaurants nicht viel zu sehen. Unterhalb der Kirche läd ein kleiner und schöner Badestrand mit  Kiosk zum Relaxen ein.

 

Sportklettergebiet:

Mezzegra 

Exposition:

Ost (Im August Sonne bis ca. 15.00 Uhr)

Felsart:

Hervorragender Kalkfels, teilweise versintert

Der Fels ist wenig abgegriffen und noch  sehr scharf

Kinderfreundlichkeit:

Nein

Routenanzahl:

Über 60

Schwierigkeitsgrade:

Zwischen 6b und 8b (hauptsächlich 6c – 8b)

Routenlänge:

25 – 35 Meter

Art der Kletterei:

Mehrfach versinterte Überhänge am Einstieg

Athletische Ausdauerkletterei!

Entfernung von Como:

30 Kilometer

Zusatzinfos zum Kletterführer „Lario Rock“:

Parkmöglichkeit in Mezzegra bei der großen Kirche am Berghang. Zu Fuß links neben der Kirche dem steilen Gehweg folgen. Danach rechts abbiegen und bis zur großen Wiese. Bei einem Eisentor in die Wiese hinein und diese ansteigend überqueren. Nun den Steigspuren zuerst links bis nahe an die Felswand folgen. Danach führt der teilweise verwachsene Pfad nach rechts unter der Wand zu den Einstiegen.

Im Sommer ist der Steig sehr schlecht erkennbar und wegen der vieler Dornenbüsche nur mit langer Hose und gutem Schuhwerk zu empfehlen. Eine kleine Heckenschere kann da nicht schaden!

Den im Führer beschriebenen Weg zur Grotta konnte ich überhaupt nicht finden…

Das Gebiet ist noch relativ neu und wird bis jetzt wenig besucht.

Ca. 2,5 Kilometer nach Mezzegra in Richtung Como befindet sich der schöne Strandabschnitt „Lido de Ossuccio“ (Straßenschild). Hier gibt es eine große Liegewiese  mit einem netten Cafe.

 

Sportklettergebiet:

Menaggio 

Exposition:

Südost (Im August Sonne bis ca. 14.00 Uhr)

Felsart:

Guter, teilweise kleingriffiger Kalkfels

Viele Routen sind schon etwas abgegriffen, aber noch im Rahmen des Erträglichen

Kinderfreundlichkeit:

Ja – (Direkt am Einstieg wird vor Steinschlag gewarnt. Deshalb Kinder einige Meter davon fern halten.)

Kindern Helm aufsetzen!

Routenanzahl:

Über 60

Schwierigkeitsgrade:

Zwischen 4c und 8a (hauptsächlich 5c – 7c)

Routenlänge:

20 – 30 Meter

Art der Kletterei:

Mehrfach Fingerkraft fordernde Kletterei an Leisten

Athletische Kletterei in den Höhlenrouten ab dem Schwierigkeitsgrad 7c

Die leichteren Routen im Bereich 5c und 6a sind erstaunlich griffig

Entfernung von Como:

35 Kilometer

Zusatzinfos zum Kletterführer „Lario Rock“:

Parkmöglichkeit am Ortsausgang von Menaggio, kurz vor dem Campingplatz „Europa“. Hier gibt es einen Kiosk, Toiletten und freien Strand Zugang. Gehzeit vom Parkplatz zum Felsen ca. 5 Minuten.

Am Wochenende wird das Gebiet von einheimischen Kletterern meist stark frequentiert.

 

Sportklettergebiet:

Sasso Pelo 

Exposition:

Süd

Felsart:

Sehr guter, teilweise kleingriffiger Kalkfels

Ein sehr neues Gebiet in den Bergen, das noch wenig abgeklettert ist

Kinderfreundlichkeit:

Ja – (Im ersten Sektor Pelino. An den anderen Felsen eher weniger)

Routenanzahl:

Über 60

Schwierigkeitsgrade:

Zwischen 6a und 8c (hauptsächlich 6a – 8c)

Routenlänge:

10 – 30 Meter

Art der Kletterei:

Mehrfach Fingerkraft fordernde Kletterei an Leisten

Senkrecht bis leicht überhängender Fels

Entfernung von Como:

57 Kilometer

Zusatzinfos zum Kletterführer „Lario Rock“:

Von Gravedona nach Peglio (ins Navi eingeben). Von hier bis zum Ortsausgang und dann der kleinen Straße nach rechts in Richtung Naro folgen. Vor dem Ort Naro gibt es einen großen Parkplatz.

Von hier zu Fuß in das Dorf und dann links hinauf zum Haus Nr. 30. Nun führt der Weg in den Wald direkt zum Sektor „Pelino“. Der Weiterweg nach links zu den anderen Felswänden ist im Sommer stark verwachsen, so dass eine lange Hose, gutes Schuhwerk und eine Heckenschere wegen der Dornenbüsche anzuraten ist.

Das Gebiet ist noch neu und wird wenig besucht.

Wenn man auf der Staatsstraße am See in Richtung Como zurück fährt, erreicht man nach ca. 16 Kilometern den schönen Surf- und Kite-Strand in San Vito. Hier kann man baden und Kaffee trinken.

 

Infos zu Sportklettergebieten auf der rechten Seite des Comer Sees,  im Bereich rund um Lecco findest du HIER