Die Route „Dimitri“ am Parete al Monte ist dem bekanntesten Schweizer Clown gewidmet, der sich im oberen Centrovalli Tal mit seiner über die Grenzen bekannten „Clownschule“ sesshaft gemacht hat.

 

ROUTENINFOS 

Gebirge: 
Tessin – Valle Onsernone

Massiv: 
Parete al Monti

Route: 
„Dimitri“

Länge:

11 Seillängen, ca. 360 Meter

Schwierigkeitsgrad: 
6a+, 6a, 6a+, 5c, 6a+, 7a, 6c+/7a, 7a, 6c+, 6a+, 6b

6c obl.

Charakteristik:
Im unteren Teil relativ leichte Plattenkletterei.

Im oberen Teil athletische Riss- und Wandkletterei vom Feinsten.

Absicherung:

Mit Schwerlastankern gut gesichert. Friends bis Gr. 3 sind dennoch anzuraten.

Exposition:

Süd

Zustieg:
Man fährt ins Valle Onsernone bis zum Ort „Berzona“ ohne Parkplätze. Diese gibt es bereits ein Stück unterhalb. An der ersten großen Kirche zu Fuß vorbei bis zu einem weiteren Gotteshaus. Bei einem Brunnen und einem roten Hydranten zweigt links der Fußweg ab. Diesem über dem Ort querend so lange folgen bis man zwei Häusern hinter sich gelassen hat. Nun leicht ansteigend weiter bis zu einer Wasser führenden Schlucht, die man überschreitet. Ca. 50 Meter danach erkennt man einen großen Felsblock mit Steinmann. Ab hier geht es weglos im Wald bergauf. Weitere Steinmänner helfen zur Orientierung.

Am tiefsten Punkt der Wand erkennt man wiederum einen großen Felsblock mit Steinmann. Von hier geht es leicht rechts hinauf, direkt unter die Wand. Der Einstieg ist nicht sofort ersichtlich und befindet sich hinter einem großen Baum. Der Routenname ist angeschrieben, aber schon recht verblasst. Silberne 10 mm Schwerlastanker weisen den Weg in die plattige Felswand.

Abstieg:

Über Die Route kann problemlos mit einem Doppelseil abgeseilt werden. Der Fußabstieg ist ebenfalls möglich und dauert nicht länger. Ca. 60 Min. bis zum Auto.

Prädikat:
Schöne Herbst- und Frühjahrsroute.

Unten mittelprächtige Plattenkletterei.

Oben tolle Seillängen mit athletischen Rissen und griffiger Wandkletterei, die sich lohnen.

Anmerkung:  

Leider wird diese Route verhältnismäßig wenig geklettert, was folglich dazu führt, dass sie mehr und mehr zu wächst. Würde man nur einen Tag opfern, um die Platten und Risse von Gras und Moos zu säubern, bekäme sie von mir das Prädikat „sehr empfehlenswert!“

Führermaterial:

SAC-Kletterführer „Tessin und Moesano“

Tipp:                                                                                                                                                                                                                        

Nach der Route eine Vorstellung in der Clownschule „Dimiti“ besuchen.