Der “versteckte Traum” wurde für mich zum „versteckten Alptraum“

 

ROUTENINFOS

Gebiet: 
Montblanc Gebirge (FRA)

Gipfel: 
Mt Maudit, 4465m

Route: 
„Der versteckte Traum “

Exposition: 
Nordost

Kletterlänge: 
Ca. 700m bis zum Ende der Route am Gratabsatz
Ca. 900m bis zum Gipfel

Schwierigkeit: 
Je nach Dicke der Eisspur: Ernsthaftigkeit: IV – Eis: 80-90° – M5 – 6

Charakteristik:
Die feine Eislinie durch den zentralen Felspfeiler der Mt. Maudit Nordostwand stellt eine logische Direttissima dar. Am Anfang klettert noch durchgehend im Eis. Erst im sich nach oben hin aufsteilenden Wandbereich wird der Mixedanteil immer größer.                                                                        Die Eleganz dieser abgeschiedenen Mixedlinie ist sehr beeindruckend.
Die Hauptschwierigkeit liegen im steilen Mittelteil.

Absicherung: 
Es steckt kein fixes Material in der Wand. Deshalb könnte sich ein Rückzug als schwierig herausstellen.

Material: 
60 Meter Doppelseil, 10 Express, ca. 10 Eisschrauben, ein Satz Camalots, zwei scharfe Eisgeräte, Mixed-Steigeisen, mehrere Schraubkarabiner, vier Bandschlingen, Helm.

Zustieg: 
Von der Cosmiques Hütte (FRA) bei der Aig. Du Midi Bahn durch das obere „Mer de Glass“ in Richtung Grand Capucin. An der Ostwand vorbei zum „Cirque du Maudit“. So bezeichnet man das hinterste Gletscherbecken auf 3500 Meter. Ca. 2 bis 3 Std.

Von der Turiner Hütte (ITA) unter der Tour Ronde Nordwand vorbei in Richtung „Kuffner Grat“. Rechts vom Einstieg des „Kuffner Grates“ erkennt man die Mt. Maudit Nordostwand. Ca. 2 bis 2,5 Std.

Übernachtungsmöglichkeit: 
Cosmiques Hütte, 3613m auf der Südseite der Aig du Midi.                                                                       Turiner Hütte, 3375m unterhalb der Pointe Hellbronner.

Beste Jahreszeit: 
Spätherbst bis Frühjahr

Abstieg: 
Am besten vom Ausstieg auf die gegenüberliegende Gletscherfläche absteigen und dann über den Montblanc-Normalweg zur Cosmiques Hütte zurück.

Eine zweite Möglichkeit wäre, über die Route „Fil d`Ariane“ zurück zum Einstieg abzuseilen. Bei unserer Begehung haben die Abseilpiste jedoch nicht gefunden und mussten den ursprünglichen Plan sofort ändern. Welche schwerwiegenden folgen sich daraus ergaben, kannst du hier nachvollziehen:  Der versteckte Alptraum

Prädikat: 
Lohnenswert!

Begehungszeit bis zum Ausstieg: 
Ca. 6 – 8 Stunden

Anmerkung:                                                                                                                                                           Meiner Einschätzung nach ist die Route länger und anspruchsvoller als das hoch gelobte und viel begangene „Supercouloir“.

Führermaterial:                                                                                                                                               „snow, ice and mixed“ Volume 2

Der Eiskletterführer ist in den Geschäften vom Chamonix in französischer und englischer Sprache sowie im Internet zu erhalten. Ca. 26,- Euro. Die beschriebene Route ist dort noch nicht aufgeführt.