Fast unscheinbar steht die Chandelle du Tacul hinter den berühmten Felspfeilern des Trident du Tacul und des Grand Capucin. Dass an dieser „Flamme aus Fels“ herrliche Genussklettereien zu entdecken sind, könnte man beim ersten Anblick nicht vermuten. Doch die Kombination der Route „Bonatti“ im unteren Wandteil und der „Tabou“ im oberen Bereich, wird als moderner Klassiker (6b+) hoch gelobt. An sonnigen Tagen sind Wartezeiten am Einstieg leicht möglich.

Auch uns ging es so, als zwei Seilschaften im Schneckentempo voran schritten. Eine  Alternative musste her und war auch schnell gefunden. Die eigenständige Route „Tabou“ startet nur wenige Meter links der „Bonatti“ und führt in direkter Linie zum Gipfel. Dennoch wird hier eher selten geklettert. Sicherlich liegt es am höheren Anforderungsprofil.

Die Schlüsselseillänge beginnt mit einer nicht leicht zu lesenden 7a Plattenstelle. Diese endet in einer überhängenden Verschneidung, welche oft feucht ist. Hier geht es dann richtig zur Sache. Man spreizt mit Füßen auf Reibung und hält  Mikro-Griffe in den Fingern. Die Hoffnung, dass gleich der rettende Henkel links um die Ecke auftaucht, wird erst spät erfüllt. Alles in allem sehr ausdauernd und technisch zugleich. Wer die Seillänge im sauberen Rotpunktstil durchstiegen hat, wird sicherlich den unteren Neunten Grad bestätigen…    

 

ROUTENINFOS

Gebiet: 
Mont Blanc Gebirge (FRA)

Gipfel: 
Chandelle du Tacul, 3561m

Route: 
„Tabou “

Exposition: 
Süd

Kletterlänge: 
Ca. 250m

Schwierigkeit: 
7b – 6b+ obl.

Charakteristik:
Hervorragend schöne Risskletterei in bestem Montblanc Granit.

Absicherung: 
Die meisten Standplätze sind eingebohrt. In den kompakten Passagen stecken ebenfalls ein paar Bohrhaken. Der Rest ist sehr gut mit Keilen und Friends/Camalots abzusichern.

Material: 
Gletscherausrüstung, Helm, 60 Meter Doppelseil, 10 Express, 2-3 Bandschlingen, 2-3 Verschluss-Sicherungskarabiner, Abseilausrüstung, ein Satz kleine und mittlere Klemmkeile, sowie ein Satz kleine und mittlere Friends bis Gr. 3,5.

Zustieg:                                                                                                                                               Chamonix (FRA)
Mit der Aig du Midi Bahn zur Cosmiques Hütte. Von hier durch das obere „Mer de Glace“ in Richtung Grand Capucin. An der Ostwand vorbei zum Trident du Tacul. Gleich dahinter befindet sich der Einstieg der „Chandelle du Tacul“. Gehzeit ca. 1,30 – 2 Std.

Courmayeur (ITA)
Mit der Bahn zur Pointe Hellbronner und der daneben befindlichen Turiner Hütte. Ab hier in Richtung Tour Ronde Nordwand. Unter dieser hindurch, steuert man auf die Grand Capucin Ostwand zu. Diese lässt man rechts liegen und biegt unter dem Trident du Tacul zur „Chandelle du Tacul“ Südwand ein. Der Einstieg befindet sich etwas rechts des tiefsten Punktes. Gehzeit ca. 1,15 – 1,30 Std.

Übernachtungsmöglichkeit: 
Cosmiques Hütte, 3613m auf der Südseite der Aig du Midi (FRA)                                                                     oder besser                                                                                                                                                                      Turiner Hütte, 3375m unterhalb der Pointe Hellbronner (ITA)

Beste Jahreszeit: 
Juli bis Oktober

Abstieg: 
Abseilpiste

Prädikat: 
Sehr empfehlenswert!