In den 90er Jahren gehörte das Klettergebiet rund um das norditalienische Bergdorf Ceredo zu den absoluten Hotspots für Liebhaber von langen Ausdauerrouten. Der etwas umständliche Anfahrtsweg und die geringe Infrastruktur rund um Ceredo hielt aber dennoch die große Masse an deutschsprachigen Kletterern von der langen Bergfahrt in das Lessini Gebirge ab. Das ist auch gut so, denn vom südlich gelegenen Verona ist der Zufahrtsweg einfacher und dementsprechend viel genutzt. So sollte man an Wochenenden das Gebiet den einheimischen Kletterern überlassen, da meist großer Andrang aus Verona zu erwarten ist. Unter der Woche hält sich der Zustrom aber in Grenzen, so dass man die vielen und allesamt schönen Routen in vollen Zügen genießen kann.

 

SPORTKLETTERINFOS

Klettergebiet:

Ceredo – Lessini Gebirge – nördlich von Verona

Land:

Italien

Art der Routen:

Sportklettergebiet – Einseillängen Routen

Ausrichtung:

Süd- Südwest auf ca. 650 MüdM

Anzahl der Routen im Sektor:

Über 130

Schwierigkeitsgrade:

5b – 8c

Absicherung:

Alle Routen sind mit 12mm Schwerlastankern saniert

Routenlänge:

13 – 35 Meter

Charakteristik:

Meist großgriffige Ausdauerrouten an beeindruckenden Sintern. Die schweren Routen hängen extrem über und erfordern viel Körperspannung. Der Fels ist gut abgeklettert, aber noch nicht glatt poliert wie in vielen Gebieten rund um Arco. Die Einstiege sind eben, so dass kleine Kinder sich gefahrlos an den Felsen aufhalten können.

Zufahrt:

Bei der Austobahn Ausfahrt „Rovereto Süd“ (Gardasee) fährt man noch vorbei und nimmt die nächste Autobahnausfahrt „Ala-Avio“. Nach dem Bezahlen der Mautgebühr fährt man links in Richtung Verona.
Nach ca. 1 Kilometer biegt man noch vor der Ortschaft Avio links ab und überquert die Talseite. Am Bahnhof Avio vorbei nimmt man nun  die Straße nach rechts in Richtung Verona bzw. Peri. Dieser folgt man ca. 8 Kilometer.

Am Ortseingang von Peri folgt man der Abzweigung nach links in Richtung Fosse den Berg hinauf.

In Fosse geht es Richtung Erbezzo. Nach gut einem Kilometer nimmt man die Straße Richtung Grezzana. Nun 4 Kilometer bergab bis zu einer straken Rechtskurve (Links Ceredo). Nicht nach Ceredo abbiegen, sondern der Straße weiter nach rechts hinunter folgen bis zum gut sichtbaren Parkplatz der Kletterer.

Von Arco sind es rund 60 Kilometer. Reicht also gut für einen Tagesausflug.

Zugang:

Vom Parkplatz die Straße überqueren und dem Weg zum Felsen folgen. Ca. 5 Minuten Gehzeit.

Übernachtungsmöglichkeit:

Es gibt keinen Campingplatz in der Nähe. Wildes Campen ist strengstens verboten. Mit Strafen von 250,- Euro pro Person ist zu rechnen, falls die Polizei kontrolliert.

Die Pizzeria „Al Gavinel“, am Ortseingang von Ceredo gleich links, hat nicht nur gute Pizzas, sondern auch Übernachtungsmöglichkeiten. Meines Wissens ist diese aber meist nur am Wochenende geöffnet.

Adresse der Pizzeria:

Via Ceredo 69

S. Anna d`Alfaedo (VR)

Tel. 045-7535084

Eine weitere Möglichkeit wäre, über „www.booking.com“ oder „www.airbnb.de“ nach einer Übernachtungsmöglichkeit zu suchen. Auch da machte ich bereits gute Erfahrungen.

Kletterführer:

Den aktuellen Kletterführer gibt es in Arco oder in der oben genannten Pizzeria.

Tipps:

Nur wer sich mindestens im Bereich 6b wohl fühlt, hat hier wirklich Spaß.

Die Sinter sind im Frühjahr und nach Regen lange nass!

Ceredo liegt auf ca. 650 Meter Meereshöhe und kann im Herbst oder Frühjahr ohne Sonnenschein richtig kalte Temperaturen aufweisen.

Mindestens 70 Meter Einfachseil und 15 Express-Schlingen mitnehmen.

An Wochenenden und Feiertagen ist sehr viel los!