Klettern in der Türkei – Geyikbayiri

 

Antalya – Die schönste Stadt der Türkei

 

Atatürk, der Gründer der modernen Türkei meinte einmal, Antalya sei „ohne Zweifel die schönste Stadt der Türkei“. Abzüglich kleineren Übertreibungen, die sich Atatürk gelegentlich erlaubte, hatte es die Natur in der Tat gut gemeint mit dem Zentrum der türkischen Mittelmeerküste. Nicht umsonst wird die Stadt gerne als das Nizza des östlichen Mittelmeers bezeichnet.Manche Urlaubsregionen dürfen in einem langen Dornröschenschlaf verharren, bevor sie von ehrgeizigen Managern ihrem paradiesischem Schlummer entrissen werden. Ein Paradebeispiel hierfür ist die türkische Südküste. Verträumte Buchten und weite, goldgelbe Sandstrände, Badetemperaturen bis weit in den Herbst hinein, verlockend türkis blaues Wasser und malerische Ruinen aus antiken Tagen warteten bis in die 80er Jahre auf ihre Entdeckung durch sonnenhungrige Urlauber.

Türkei ein Niemandsland für Sportkletterer

İn ähnlicher Weise war die Türkei bis Mitte der 80er Jahre ein „Niemandsland“ im Bereich des Sportkletterns. Ganz selten konnte man vielversprechende Artikel in diversen Kletterzeitschriften von abenteuerhungrigen Kletterern, zumeist aus Frankreich, lesen. Diese „Entwicklungshelfer“ brachten den Stein ins Rollen, um den Klettersport in der Türkei bekannt zu machen. Langsam entwickelte sich eine eigene Szene, die sich auf die Suche nach geeignetem Felspotenzial machte.İm Jahre 2000 entdeckte der türkische Kletterpionier Öztürk Kayikci etwa 30 km von Antalya entfernt ein Hochplateau 600 Meter über dem Meeresspiegel mit einem fast unerschöpflichen Felspotential.

„Goldfieber“ in Geyikbayiri

Die anfängliche Erschließung stellte sich als sehr schwierig heraus, da die einheimischen Dorfbewohner vermuteten, dass dort oben Goldadern entdeckt wurden. Die tiefen Löcher am Wandfuß ließen schnell die Vermutung zu, dass sich türkische Bauern von diesem „Goldfieber“ anstecken ließen.
Erst als sich alle Mühen als erfolglos erwiesen, kam ein Kontakt mit den Kletterern zustande, bei dem ihnen der neue Sport nahe gebracht wurde. Als immer mehr Kletterer auf Grund von Veröffentlichungen in das Gebiet von Geyikbayiri strömten, wurde ihnen klar, dass diese Felsen eine andere Art von „Goldrausch“ ausgelöst haben.

Mehr als 600 Sportkletterrouten

Im Jahr 2014 existieren über 600 Sportkletterrouten im Bereich 5c bis 8c+, ohne dass das Potential völlig ausgeschöpft ist. Der eisenfeste, teilweise stark versinterte Kalkfels ist von höchster Qualität und in alle Expositionen ausgerichtet, so dass ein Klettern das ganze Jahr über möglich ist. Die Hauptkletterzeit beschränkt sich aber auf den Herbst und das Frühjahr, da es im Sommer extrem heiß werden kann. İm Dezember und Januar ist mit vermehrtem Niederschlag, teilweise sogar mit Schneefall, zu rechnen.Alle Routen sind hervorragend mit Klebehaken, bzw. Edelstahl Schwerlastanker eingerichtet. Die Anstiegszeit zu den jeweiligen Sektoren beläuft sich zwischen 5 und 10 Minuten. Auf Grund der teilweise höhlenartigen Formationen kann man in bestimmten Bereichen auch bei Regen klettern.Wer sich in diesem Gebiet wohlfühlen möchte, sollte den 6ten UIAA-Schwierigkeitsgrad (5c+) beherrschen. Ab dem 7ten UIAA-Grad sind die Routen meist steil und athletisch. Die Kletterlänge beträgt 15 bis 40 Meter, so dass ein 70 Meter Seil unerlässlich ist.
Der aktuelle Kletterführer von 2013 incl. der Gebiete Akyarlar und Olympos ist im JOSİTO Camp erhältlich. İn Geyikbayiri gibt es zahlreiche Sektoren, an denen man sich problemlos mit Kleinkindern aufhalten kann.

Übernachtungsmöglichkeiten

Es gibt mehrere Übernachtungsmöglichkeiten in Geyikbayiri, wobei das Camp von JOSİTO wahrscheinlich am Besten ausgestattet und geführt ist. Von hier sind die meisten Sektoren schnell zu Fuß erreichbar. Dennoch musste ich im Jahr 2014 feststellen, dass in den letzten 5 Jahren nichts mehr in die Infrastruktur investiert wurde, so dass der „Zahn der Zeit“ an den kleinen Hüttchen und an den sanitären Anlagen ganz schön genagt hat. Die von uns in den Frühjahrsmonaten bevorzugte Familien-Wellenessvariante ist ein 4 Sterne Hotel in Antalya. Bei geschickter Buchung ist dies nicht sonderlich teurer als der Campaufenthalt inklusive Verpflegung und Abholung am Flughafen. Um vom Hotel ins Klettergebiet zu gelangen, hatten wir einen Mietwagen gebucht (ca. 20€/Tag). Der weitere Vorteil ist, dass man einen Ruhetag unabhängig gestalten kann. Denn Sehenswürdigkeiten und Ausflugsmöglichkeiten gibt es mehr als genug.Wer ein Hotel in Antalya bucht hat zwei gute Möglichkeiten.
Zum einen ein Hotel im Westen der Stadt, was den Anfahrtsweg zum Klettergebiet erleichtert und verkürzt. Meist sind dies jedoch große Hotelbunker mit wenig Flair.
Zum anderen eines der kleinen Altstadt Hotels im Zentrum. Hier hat man zwar einen etwas längeren Anfahrtsweg durch das Zentrum, genießt aber den besonderes Flair der Altstadt.

Weitere Klettercamps:

Climbers Garden

Peak Guesthouse

 

Temperaturen

Die Temperaturen im Februar/März/November liegen bei 25 Grad in der Sonne und 15 Grad bei Bewölkung. Nachts sinken die Temperaturen teilweise nahe an den Gefrierpunkt.

Weitere Klettergebiete in der Umgebung

Des weiteren gibt es ein paar schöne Klettergebiete in der weiteren Umgebung von Antalya, die im neuesten Kletterführer aufgelistet sind.