Routeninfos

Gebiet:

Allgäuer Alpen

Talort:

Oberstdorf, 813m

Gipfel:

Trettachspitze, 2595m

Exposition:

Westwand und Nordwand

Route: 
„Spiel der Geister“

„Direkter Nordriss“

Namensgebung – Spiel der Geister:

Buchtitel

Kletterlänge:

„Spiel der Geister“ ca. 170 Meter – 6 kurze Seillängen

„Direkter Nordriss“ ca. 80 Meter + 60 Meter leichtes Gelände zum Gipfel

Absicherung:

Beide Routen wurden durch Walter Hölzler im Jahr 2017 mit Edelstahl Bohrhaken saniert und sind nun gut abgesichert.

Zusätzlich können ein paar mittlere Cams/Friends nicht schaden.

Schwierigkeitsvorschlag:

„Spiel der Geister“ 7-/7

„Direkter Nordriss“ 8-/8

Allgemeines: 
„Spiel der Geister“ zieht rechts vom legendären „Schwarzen Riss“ 5+ in ziemlich direkter Linie durch eine schwarze Wand mit teilweise hervorragend griffigem Hauptdolomitfels.

Der „Direkte Nordriss“ ist von der Normalroute (Nordwestgrat) sehr gut einzusehen. Er zieht durch eine kompakte Felsplatte in der Gipfelwand.

Ausgangspunkt:

Gasthaus Einödsbach  – Tel. 0049-(0) 8322-98454

Stützpunkt:

Waltenberger Haus

Zugang – Spiel der Geister:

Vom Waltenberger Haus auf dem Normalweg in Richtung Trettachspitze fast horizontal queren. Man gelangt direkt unter die markante Westwand der Trettachspitze. Über steile Grashänge zur obersten Rampe aufsteigen und dann in diese hinein queren. In leichter Kletterei erreicht man den gemeinsamen Einstieg vom „Schwarzen Riss“ und „Spiel der Geister“. Eine gebohrte Sanduhrschlinge am Beginn einer großen Verschneidung signalisiert den Startpunkt.

Gehzeit von Waltenberger Haus bis zum Einstieg ca. 1,5 Std.

Zugang – Direkter Nordriss:

Vom Ausstieg „Spiel der Geister“ auf Bändern ca. 80 Meter horizontal nach links in die Nordwand hinüber queren. Wenige Meter nach einer Gedenktafel ist der Einstieg mit Bohrhaken und Schlinge gut zu erkennen.

Prädikat: 
Für Alpinisten und Liebhaber der Allgäuer Alpen sehr empfehlenswert!

„Spiel der Geister“ bietet wahrscheinlich die schönsten Seillängen an der gesamten Trettachspitze in meist griffigem Fels.

Der „Direkte Nordriss“ ist etwas schwerer und hat gerade im unteren Teil sehr interessante und abwechslungsreiche Kletterstellen zu bieten.

Abstieg:

Vom Gipfel über den Nordwestgrat (jeweils II – III) zurück zum nordseitig gelegenen Normalweg.

Material:

Doppelseil mit mindestens 55 Metern Länge, Helm, Bandschlingen, 10 Express, mittlere Camalots/Friends, Schraubkarabiner, Abseilgerät für Notfälle.

Führer: 
Der Auswahlführer „Allgäu und Ammergau“. Erschienen im Panico Verlag 2013.