April 2017

Klettersteigschuh Test 2017

Als Bergführer bin ich den ganzen Sommer über sehr viel auf Klettersteigen unterwegs. Oft verwundert es mich schon mit welchem Material die Bergsteiger dort anzutreffen sind. Gerade die Schuhe gehören zum wichtigsten Ausrüstungsgegenstand im alpinen Gelände und erhöhen die Sicherheit.

Seit zwei Jahren verwende ich den Salomon X Alp LTR GTX auf allen meinen Klettersteigtouren, anspruchsvollen Wanderungen und leichten Kletterpassagen. Ich habe viel getestet, weil ich es mir nicht leisten kann in einem verantwortungsvollen Beruf ungenügendes Material zu tragen.

Meine Kriterien für einen Klettersteigschuh Test:

Fersensitz

Der Schuh muss hinten sitzen. D. h. er sollte im Fersenbereich nicht rutschen, denn sonst gibt es Blasen.

Gute Passform im Vorderfußbereich

Der Schuh sollte nicht zu groß sein, denn gerade in Zehen Bereich benötigt man ein gutes Kontakt- gefühl zu kleineren Felstritten.

Hohe Flexibilität

Der Schuh sollte eine gute und natürliche Abrollfähigkeit (Flexibilität) aufweisen. Denn nur so ist man ökonomisch und kraftsparend unterwegs.

Hohe Kantenstabilität

Der Schuh sollte zu einer hohen Flexibilität auch eine große Kantenstabilität (Torsionssteifigkeit) aufweisen. Denn im Fels, auf kleinen Tritten ist das enorm wichtig. Vergleichen könnte man dies mit dem Anforderungsprofil an Alpinskier: In der Buckelpiste sollte sich der Ski im welligen Gelände gut anpassen können (hohe Flexibilität). Gleichzeitig muss er aber auf der Eispiste eine hohe Torsionssteifigkeit aufweisen, um optimalen Kantengriff zu gewährleisten. Salomon hat die aufwendige Konstruktion ihrer Ski mit einem speziellen System auf die Bergschuhe übertragen und sich patentieren lassen.

Sohlendicke

Die Schuhsohle sollte nicht zu dick sein. Denn sonst verliert man das Feingefühl zur Felsunterlage.

Gummimischung

Die Gummimischung der Sohle muss hohe Reibungswerte auch in unterschiedlichen Gesteinsarten aufweisen und darf dennoch nicht zu weich sein. Zu schnell würde sich der Gummi ablaufen. Gerade auf nassem und rutschigen Untergrund machen sich Qualitätsunterschiede der Gummimischungen schnell bemerkbar. Denken sie an die „Reifenpoker“ der Rennteams im Automobilrennsport. Dort ist es ähnlich. Die speziell entwickelte „Contragrip-Sohle“ von Salomon wurde zusammen mit einem bekannten Autoreifenhersteller entwickelt und patentiert. Auf nassem Felsuntergrund gibt es für mich keine Alternative.

Leichtes Gewicht

Der Schuh sollte leicht und dennoch stabil sein. Es gibt Klettersteigschuhe mit einem Gewicht von knapp 1000 Gramm pro Paar. Der Salomon Klettersteigschuh dagegen wiegt nur 450 Gramm p. P.

Rechenbeispiel für eine Bergtour mit einem Höhenunterschied von 1000 Höhenmeter:                           Pro Höhenmeter rechne ich bei einem Klettersteig mit 3 Schritten. Das wären ca. 3000 Schritte bis zum Gipfel.

Mit einem Bergschuh von 500 Gramm x 1500 Schritte pro Bein wäre das 750 Kg pro Bein (1500 Kg für beide Beine) die man mit zum Gipfel schleppen muss.

Mit einem Bergschuh von 250 Gramm x 1500 Schritte pro Bein wäre das 375 Kg pro Bein (750 Kg für beide Beine) die man zum Gipfel getragen hätte.

Ein Unterschied von rund einer dreiviertel Tonne Zusatzgewicht, ohne den Abstieg mit eingerechnet zu haben.

Gummiumrandung

Der Schuh sollte eine gute Gummiumrandung besitzen, so dass Steine das Ledermaterial nicht leicht beschädigen können.

GoreTex Membran

Ob der Schuh mit einer GoreTex Membrane ausgestattet sein muss, ist meiner Meinung nach eher Geschmacksache. Es stellt sich die Frage: Wie oft bin ich bei wirklich nassen Bedingungen oder Schnee unterwegs?

Schuhhöhe

Halbhoher Schuh oder knöchelhoher Schuh?

Wir Bergführer gehen lieber mit halbhohen Schuhen, da das Gefühl für Geländeunebenheiten besser zu Tage tritt. Man läuft zudem leichter, weil das Sprunggelenk frei beweglich ist und man weniger Gewicht am Fuß hat.

Wer selten in unwegsamen Gelände unterwegs ist und sich in halbhohen Schuhen nicht stabil genug fühlt, kann sich ohne weiteres für einen konventionellen,  knöchelhohen Schuh  entscheiden.

Unterschiedliche Passform bei Damen und Herren

Salomon entwickelt Trailrunnigschuhe, Wanderschuhe und Klettersteigschuhe auch speziell für die Bedürfnisse von Frauen.